amerigoo.de - Ihr Reiseportal für den amerikanischen Kontinent
Merkzettel (80)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 19 133
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Costa Rica - Versteckte Paradiese

  • Costa Rica
  • Naturreisen

Reise Nr. 8000

Erleben Sie die grünen Wälder und unbeschreibliche Tiervielfalt Costa Ricas hautnah. Auf dieser Kleingruppenreise entführt Sie Ihr deutschsprachiger Reiseleiter in die Ursprünglichkeit dieser immergrünen Nation.

Dschungelgrün, Tropenschokolade und erkaltete Lavafelder

Es erwarten Sie Wanderungen durch dichten Urwald, Kaffee- und Kakaoplantagen, sowie traumhafte Sandstrände zum Ausklang Ihrer Reise. Schmale Wanderpfade führen Sie zum höchsten Vulkan Costa Ricas, dem Irazu mit 3432 Höhenmetern. Begeben Sie sich auf eine Nachtwanderung durch den Dschungel und beobachten Sie die Tiere auf der Nahrungssuche. Mit Sicht auf das karibische Meer führen Sie die Trampelpfade im Cahuita-Nationalpark zu einsamen Sandstränden, die zum Baden einladen. Schippern Sie gemütlich im Kajak über den Rio San Carlos und entdecken Sie das einzigartige Biosphärenreservat Monteverde aus luftiger Höhe, auf Wanderwegen über Hängebrücken.

Paradiesischer Sandstrand

Abgerundet werden die neugewonnen Reiseerlebnisse mit einem Badeausklang an der Pazifikküste. Playa Samara lädt Sie dazu ein mit einem Drink in der Hand und den Füße vergraben in warmem Sand ihr Leben zu genießen.

Costa Rica - Versteckte ParadieseCosta Rica - Versteckte ParadieseCosta Rica - Versteckte ParadieseCosta Rica - Versteckte Paradiese

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise San Jose

Individuelle Anreise nach San Jose. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel Villa Touron.

2. Tag: San Jose – Vulkan Irazu – Irazu Volcano National Park

An Kaffeeplantagen vorbei und durch die alte Hauptstadt Cartago führt die Fahrt zum Nationalpark Irazu und dem mit 3.432 m höchsten Vulkan Costa Ricas. Sie wandern durch die Kraterlandschaft zum Hauptkrater mit seinem giftgrünen Kratersee und dann zum höchsten Punkt des Vulkans. Hier genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die 3 Krater des Vulkans und bei sehr gutem Wetter auf den Nationalpark Braulio Carillo, den Vulkan Turrialba sowie auf beide Ozeane. Kleine Wanderung zu beiden Kratern bzw. auf Wunsch auch zum hohen Aussichtspunkt. Danach fahren Sie auf einer Rund 4 ½ stündigen Fahrt zu dem kleine Ort Puerto Viejo, welcher berühmt für einige der schönsten Strände ist. Puerto Viejo ist für die größten und stärksten Wellen in Costa Rica, die Salsa Brava bekannt. Manzanillo ist ein beliebter Ort zum Bootfahren und das Reservat Gandoca Manzanillo, kann zu Fuß oder mit dem Boot erkundet werden. An den Strand von Manzanillo kommen zu unterschiedlichen Jahreszeiten Schildkröten zur Eiablage.Übernachtung im Cariblue Hotel & Bungalows. (Fahrzeit ca. 6h, 260 km)

3. Tag: Cahuita-NP

Der Nationalpark Cahuita erwartet Sie mit einem der schönsten Strände der Südkaribik. Geschützt durch ein Korallenriff erstreckt sich vor dem immergrünen Regenwald ein weißer, kilometerlanger Sandstrand. Die Strände von Puerto Vargas erreicht man auf verschlungenen Pfaden entlang des Meeres. Während der Wanderung treffen Sie auf Faultiere, Waschbären, Nasenbären, verschiedenste Vogelarten und Affen. Oder Sie können den Strand bei einem entspannenden Bad genießen. Optional: lassen Sie sich ein typisches Rice and Beans Gericht, das traditionelle Essen der schwarzen Bevölkerung schmecken. Das Besondere daran ist der einzigartige Kokosgeschmack. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 8 km)

4. Tag: Puerto Viejo de Talamanca – Barra del Colorado

Der Río Sarapiqui ist einer der beliebtesten Flüsse für Wildwasserfahrten im Schlauchboot. Die landschaftlich eindrucksvolle Strecke in die saftig grünen tropischen Regenwälder der Rio-Sarapiqui-Region, führt durch den Braulio-Carillo-Nationalpark. Die Fahrt führt durch dichte Bergwälder, an einem spektakulären Wasserfall vorbei, in den tiefer gelegenen Regenwald an der Atlantikküste. Nach Einbruch der Dunkelheit erleben Sie eine spannende Nachtwanderung durch das Reservat. Es ist der Zeitpunkt, wenn die Tiere auf Nahrungssuche sind und besonders aktiv! Übernachtung in der Tirimbina Rainforest Lodge. (Fahrzeit ca. 3h, 200 km)

5. Tag: Sarapiqui – Tirimbina Reservat

Heute lernen Sie einen weiteren Teil des Reservates kennen und Stoßen nach einer kleinen Wanderung auf die Kakaobäume im Regenwald. Von einem Biologen erfahren Sie alles über die Kakaopflanze, die Verarbeitung und deren historische Bedeutung – natürlich darf die frisch zubereitete Regenwaldschokolade auch verkostet werden. Boca Tapada liegt an der Mündung des San Carlos Flusses, der die Grenze zwischen Costa Rica und Nicaragua bildet. Typische Produkte wie etwa Ananas und Zuckerrohr werden hier angebaut. Berühmt ist Boca Tapada aber vor allem für die hier gelegenen Brutplätze der vom Aussterben bedrohten Art des grünen Aras. In dem nahen Schutzgebiet Maquenque wird diese Vogelart speziell geschützt und gezüchtet. Übernachtung in der Pedacito de Cielo Eco-Lodge. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km).

6. Tag: Boca Tapada

Zusammen mit einem lokalen Guide lassen Sie sich bei einer entspannten Kajaktour auf dem Fluss San Carlos langsam dahintreiben. Lauschen Sie den Geräuschen des Urwaldes und sehen Sie Krokodilen beim Sonnenbad am Flussufer zu. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Regenwaldwanderung, horchen Sie den Lauten des Urwaldes, auf Schritt und Tritt begleitend. Ihre Reiseleitung erklärt Ihnen unterwegs wie das Ökosystem des Regenwaldes funktioniert und zeigt Ihnen kleine Urwaldbewohner, die schwer zu entdecken sind. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 1h, 4 km)

7. Tag: Boca Tapada – La Fortuna

Die Umgebung des Vulkans Arenal ist eine der spektakulärsten Regionen in Costa Rica. Das Städtchen La Fortuna am Fuße des Arenal gelegen, bietet sich an als Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Touren und Ausflügen mit erfahrenen Guides. Das Ecocentro Danaus, ein Naturschutzgebiet mit gekennzeichneten Wanderwegen inmitten des tropischen Waldes ist umgeben von zahlreichen Wasserquellen. Hier werden Sie einer großen Anzahl tropischer Pflanzen wie u.a. Orchideen, Bromelien, Palmen, Schlingpflanzen, Farn, Helikonien u.v.m. begegnen sowie mehr als 150 Vogelarten, Faultieren, Guatusas, Fledermäusen, Kaimane, Iguanas, Basilisk, Schlangen, Fröschen und Schmetterlingen. Den Abend lassen Sie gemütlich im Hotel ausklingen. Übernachtung im Hotel Campo Verde. (Fahrzeit ca. 2h, 80 km).

8. Tag: Vulkan-Arenal-NP

Der Nationalpark Arenal umschließt den ruhenden Vulkan Chato und den aktiven Vulkan Arenal, welcher 1643 m hoch ist. Sie wandern über Vulkansand zu den erkalteten Lavafeldern, die durch verschiedene Eruptionen entstanden sind. Trotz verschiedener Aktivitäten umringt den Arenal fruchtbaren Boden und lässt das Gebiet in sattgrünem Wald erstrahlen. Halten Sie Ihren Blick immer mal gen Baumkronen, mit etwas Glück sehen Sie Tukane, die sich zwischen den Zweigen niedergelassen haben. Von den erkalteten Lavazungen aus hat man an klaren Tagen einen wunderschönen Ausblick auf den Vulkankegel und die atlantische Tiefebene. Zum Mittag besuchen Sie einen örtlichen Bauernhof und lernen mehr über die Gemüse- und Kräutergärten der Finca Eductiva. Das Mittagessen nehmen Sie im hauseigenen Restaurant am Flussufer ein. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: La Fortuna – Monteverde

Am Arenal See besuchen Sie das Schweizer Hotel-Restaurant “Los Heroes”. In der mit den Voralpen vergleichbaren Gegend führt eine Bergbahn zu einem einzigartigen Drehrestaurant mit 360 Grad Blick auf den See, den Vulkan Arenal und das umliegende Gebiet. Nach Ihrem Besuch fahren Sie weiter um das Nordufer des Sees herum. Hier und da ergeben sich ganz bestimmt ein paar schöne Fotomotive. Lauschen sie den Stimmen der vielfältigen Vogelwelt im Nebelwald rund um Monteverde. Der Skywalk – ein Rundweg über ein Hängebrückensystem in schwindelerregender Höhe ermöglicht ihnen einen Blick in das Kronendach des tropischen Nebelwalds zu werfen und alles einmal aus anderer Perspektive zu sehen. Übernachtung im Hotel El Bosque. (Fahrzeit ca. 3,5h, 120 km).

10. Tag: Cloud Forest Reserve Santa Elena – Wanderung im Reservat

Monteverde liegt nordwestlich von San José in der Cordillera de Tilarán, auf der Kontinentalscheide Costa Ricas. Die dadurch entstehenden klimatischen und geologischen Bedingungen sind Grundlage für die enorme Artenvielfalt und einzigartige Vegetation. Nachdem Sie den Nebelwald erlebt und die frische Bergluft geschnuppert haben, können Sie am Nachmittag optional weitere Aktivitäten unternehmen: z.B. die großen Hängebrücken von Selvatura, die Kaffeeplantage oder eines der vielen Themenmuseen. Im kleinen Bergdorf Santa Elena auf rund 1400 Metern gibt es viele kleine Geschäfte, Bars und Restaurants welche ihren Charme behalten haben. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Monteverde – Playa Samara

Die kleine Gemeinde von Playa Samara besteht aus einer Mischung aus Ticos und Zuwanderern aus aller Welt. Der palmengesäumten Korallenstrand mit seinen spektakulären Schwimmbuchten bietet eine ausreichend große Auswahl an Hotels, Restaurants und Bars. Ungestört im kristallklaren, warmen und flachen Wasser schwimmen und schnorcheln. Radfahren und Reiten gehören hier zu den beliebten Aktivitäten. Weiter südlich gelangt man zur Playa Carillo, einem makellos weißen Sandstrand – ideal zum genießen traumhafter Sonnenuntergänge am Pazifik. Übernachtung im Samara Beach Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 150 km).

12. Tag: Playa Samara

Tage zur freien Verfügung. Am herrlichen Sandstrand kann man wunderbar entspannen. Durch ein vorgelagertes Riff ist der Wellengang nicht besonders stark, sodass sich Schnorcheln oder Surfen anbietet. Übernachtung wie am Vortag.

14. Tag: Samara – San Jose

Genießen Sie auf ihrer Fahrt von Samara zurück nach San Jose die letzten Einblicke Ihrer Reise in das atemberaubende Naturschauspiel Costa Ricas. Schlendern Sie am Abend ein letztes mal unter Eigenregie durch die Straßen der Hauptstadt. Übernachtung im Hotel Fleur de Lys. (Fahrzeit ca. 4,5h, 240 km).

15. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen. Individuelle Abreise.

H?hepunkte:

  • Auf den Spuren der Tropenschokolade
  • Auf Nachtwanderung durch den Dschungel – die etwas andere Art die Bewohner des Waldes kennenzulernen
  • Schnorcheln, kristallklares Wasser und paradiesischer Sandstrand – Playa Samara lädt zum Entspannen ein

Anforderungen:

Die leichten Wanderungen sind technisch gesehen nicht schwierig und für jeden Wanderfreund gut zu meistern. Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Mentalitäten, Sitten und Gebräuchen ist Voraussetzung für ein gutes Gelingen der Reise.

Hinweise:

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Sollten Unterkünfte nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleichwertige Alternative für Sie. Dies stellt keinen Minderungsgrund dar.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Tour beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Im Reisepreis enthalten

  • deutschsprachige Tourenleitung ab 2. bis 11. Tag
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Lodge im DZ
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 1×M, 1×A

Im Reisepreis nicht enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge: 950,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 4
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Weitere Costa Rica Reisen

Reisearten