amerigoo.de - Ihr Reiseportal für den amerikanischen Kontinent
Merkzettel (80)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 19 133
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Sonderreise Dr. Kitzki & friends: Mexiko-Guatemala-Honduras-Belize

  • Mexiko

Reise Nr. 9689

Mexico City - San Cristobal - Atitlán-See - Chichicastenango - Antigua - Copan - Livingston - Rio Dulce - Tikal - Flores - Belize - Yaxchilán - Bonampak - Lacanja - Palenque - Rio Bec - Calakmul - Kohunlich - Tulúm - Cancún

Der neue mexikanische Präsident Manuel López Obrador, der Ende 2018 seine sechsjährige Amtszeit angetreten hat, will Mexiko aus dem „Würgegriff der Gewalt und Korruption“ befreien. Die Befreiung klingt gut und drängt zu einem Besuch dieses in vieler Hinsicht so einzigartigen Landes. Doch Mexiko im Rahmen einer einzigen Rundreise zu bereisen, kann bestenfalls nur ein fragmentarisches Bild dieses so ungeheuer werthaltigen Studienreiseziels abgeben. Ähnlich wie China, Indien, die USA oder auch Griechenland ist eine Folge mehrerer Reisen notwendig, um nur die Höhepunkte zu erleben. Deshalb muss man auswählen, kritisch Prioritäten setzen, auch die angrenzenden Länder da einbeziehen, wenn eine solche Tour ein harmonisches thematisches Ganzes ergeben soll. Dies soll eine der letzten, vielleicht die letzte Reise unseres Reisefreunde- Kreises sein. Topographie, Ethnologie, Kulturgeschichte bieten dem Besucher stets ein überwältigendes Faszinosum. Unsere Tour ist keine der üblichen Studien-Rundreisen, vielmehr wollen wir eher etwas abseits neuere, gar während der letzten Jahrzehnte im Urwald entdeckte archäologische Stätten aufsuchen, eingebettet in eine möglichst intakte Umwelt und bewohnt von einer originären Bevölkerung. Wir müssen in Mexico City beginnen, denn das Anthropologische Museum bietet eine einzigartige Zusammenschau der präkolumbischen Hochkulturen, für uns zugleich ein geordnetes Raster für die Vielfalt unseres nachfolgenden Rundfahrten- und Besichtigungsprogramms. Das Gebiet der Hochkultur der Maya ist heute durch politische Grenzziehungen zerstückelt, doch wir wollen die Maya nicht nur in Mexiko sondern auch in Guatemala, in Honduras und Belize aufsuchen. Das bedeutet die Einbeziehung vieler Besuchspunkte, die sich in anderen Mexiko-Touren nicht finden. Wir sind viel Verborgenem auf der Spur, so dass sich unsere Tour zu einem dichten und recht authentischen Gesamtbild Maya-Mexikos verdichtet.

Sonderreise Dr. Kitzki & friends: Mexiko-Guatemala-Honduras-BelizeSonderreise Dr. Kitzki & friends: Mexiko-Guatemala-Honduras-Belize

Reiseverlauf:

21-Tage-Tour

1. Tag: SA 02.11.19 Hinflug - Mexiko City

Am frühen Nachmittag Abflug von Frankfurt, Lufthansa-Linienflug nonstop nach Mexico City mit Ankunft abends. Transfer zum zentral gelegenen Hotel HAMPTON INN & SUITES (2 Nächte).

2. Tag: SO 03.11.19 Mexiko City

Schwerpunkt am heutigen Tag der Besuch des Museo Nacional de Antropologia, wo wir in einer Zusammenschau in den 12 Ausstellungshallen die verschiedenen präkolumbischen Hochkulturen Mexikos erleben. Schwerpunkt die Maya-Kultur, aber ebenso die Olmeken, Tolteken, Azteken. Am Nachmittag die Pyramidenanlage von Teotihuacan, die erste Stadt der „Neuen Welt“, 50 km außerhalb der Hauptstadt. In der einst größten Metropole Amerikas lebten bis zu 250.000 Menschen. Gut zweitausend Jahre alt, die gewaltigste und wohl auch die älteste Hochkultur Amerikas, die als „Stadt der Götter“ einst der wichtigste Wallfahrtsort war. Wir gehen die 1 km lange „Straße der Toten“ entlang, mit der Sonnen- und Mondpyramide, dem Jaguarpalast und dem Tempel des Quetzacoatl. Nur 11 km sind es zum Kloster San Agustin Alcoman, einem der ältesten Kirchengebäude der Conquista. Abends im Palacio de Bellas Artes eine Aufführung des Ballett Folclorico de Mexico mit Musik und Volkstänzen aus den verschiedenen Regionen Mexikos.
FM

3. Tag: MO 04.11.19 San Cristobal de las Casas

Morgens Linienflug nach Tuxtla Gutierrez, der Hauptstadt von Chiapas. Bootsfahrt durch das grandiose Sumidero-Canyon, eine tief eingeschnittene Schlucht des Rio Grijalva. Hohe Wasserfälle, üppig wuchernde Vegetation, exotische Tiere, vor allem Vögel. Danach Besuch einer Marimba-Werkstatt, gefolgt von einem kleinen Marimba-Konzert. Eine gute Stunde (50 km) bis San Cristobal de las Casas. Hier übernachten wir im Hotel CASA VIEJA (2 Nächte). Unser Abendessen im Las Pinchanchas mit Innenhof und guter typischer Chiapas-Küche, vor allem die Tamales und die Pechuga Jachoane. Tanzvorführungen beim Klang der traditionellen Marimba.
FA

4. Tag: DI 05.11.19 San Cristobal de las Casas

Bei angenehmen Temperaturen auf 2.130 m ü.M. erleben wir eine der schönsten und ursprünglichsten Indianerstädte Mexikos, mit der schönsten Kirche, dem Convento Santo Domingo. Im Museo de Medicina Maya ein Überblick über die von Mayas verwendeten spirituellen Heilverfahren und Arzneien, mit angeschlossener Apotheke. 11 km außerhalb das Indianerdorf Chambula, Besuch der Tzotzilen-Kirche, wo sich Katholizismus und Maya-Rituale vermischen. Zurück in San Cristobal das Museo de los Altos de Chiapas mit dem angeschlossenen Teil de Mundo Maya in einem ehemaligen Kloster. Unser Abendessen im Tierra y Cielo, ein Höhepunkt chapatekischer Gastlichkeit, Marta Zepeda und ihr Team haben sich der Pflege und Weiterentwicklung der Küche von Chiapas gewidmet und wir dürfen uns darauf freuen.
FA

5. Tag: MI 06.11.19 Atitlán-See

Nach dem Frühstück ein langer Fahrtag heute, 175 km bis zur Grenze nach Guatemala und dann weitere 240 km bis zum Atitlan-See. Am Nationalpark der Lagunen von Montebello vorbei zur Grenze. Hier bewegen wir uns auf der Panamericana, der den ganzen amerikanischen Kontinent von der Süd- bis zur Nordspitze durchziehenden Verbindungsstraße. In Guatemala fallen die unverfälscht gebliebenen Eingeborenendörfer in der landschaftlich einzigartig schönen Hochgebirgslandschaft auf. Über Huehuetenango gelangen wir nach Panajachel und an den Atitlan-See. Übernachtung im Hotel ATITLAN (2 Nächte).
FA

6. Tag: DO 07.11.19 Chichicastenango

Fahrt nach Chichicastenango (40 km), für die wir am heutigen Markttag gut eineinhalb Stunden benötigen. Der Donnerstag-Markt ist ein farbenfrohes Ereignis, zu welchem Indios oft von weither zusammenkommen, um ihre Waren anzubieten. Vor der Kirche Santo Tomas, wo sich christliche Riten und heidnische Bräuche synkretisch vereinen, unvergessliche Eindrücke. Nachmittags Rückfahrt nach Panajachel.
FA

7. Tag: FR 08.11.19 Antigua

Den Tag verbringen wir weitgehend noch am Atitlan-See. Vormittags eine Bootsfahrt zum Indigena-Dorf Santiago de Atitlan, Rundgang durch das Dorf und zum Markt, dann zur Kirche und zum Haus des Maximon. Mit dem Boot Rückfahrt nach Panajachel. Anschließend Weiterfahrt auf der Panamericana zum 110 km entfernten Antigua, wo wir in der POSADA DE DON RODRIGO übernachten (2 Nächte).
FA

8. Tag: SA 09.11.19 Antigua

Ausführliche Besichtigung der einst glanzvollen Hauptstadt des spanischen Vizekönigs. Stadtrundgang durch die koloniale Stadt. Nachmittags Besuch einer Kaffeeplantage.
FA

9. Tag: SO 10.11.19 Copan

Gut 6 Stunden werden wir für die Überfahrt von Antigua nach Copan (255 km) benötigen, im Westen von Honduras gelegen und nur wenige Kilometer jenseits der Grenze zu Guatemala, ist die südlichste der Maya-Metropolen. Nach der Ankunft am Hotel MARINA COPAN Besichtigung der eindrucksvollen Ruinen: Pyramiden, Hieroglyphen-Treppe, Stelen, Ballspielplatz.
FA

10. Tag: MO 11.11.19 Quirigua - Livingston

Wieder zurück in Guatemala, erreichen wir nach etwa 2 Stdn. Quirigua und seine Ruinenstätte im Tal des Rio Motagua. Die Stelen zählen zu den bedeutendsten Zeugnissen der Maya-Bildhauerei, dazu Altäre auf dem Zeremonienplatz. Weiterfahrt zum Rio Dulce, nachm. Bootsfahrt durch das Naturschutzgebiet (Vogelparadies Izabal) nach Livingston. Übernachtung im Hotel VILLA CARIBE.
FA

11. Tag: DI 12.11.19 Rio Dulce - Tikal

Livingston, das unweit der Grenze zu Belize an der Karibischen See liegt, umgeben von üppiger Tropenvegetation. Hier ein Bootsausflug zur Festung San Felipe. Danach Weiterfahrt mitten hinein den guamaltekischen Peten-Urwald nach Tikal, wo wir in der JUNGLE LODGE übernachten.
FA

12. Tag: MI 13.11.19 Tikal - Uaxactun - Flores

Tikal ist das bedeutendste und gewaltigste Maya-Zentrum überhaupt, zum großen Teil noch heute vom Urwald überwuchert. Vormittags besuchen wir die Plaza de Mayor und die wichtigsten Tempel. Nach dem Mittagessen zum 23 km entfernten Uaxactun, eine erst 1926 entdeckte Maya-Stätte. Nach der Besichtigung Fahrt nach Flores, auf einer kleinen Insel im See Peten- Itza gelegen. Wir übernachten im Hotel CASONA DE LAGO (2 Nächte).
FM

13. Tag: DO 14.11.19 Ausflug nach Belize

Fahrt zur Grenzstation Melchor de Mencos und Grenzübertritt nach Belize. Unweit von Benque Viejo die Ruinenstätte von Xunantunich, eine in die vorklassische Mayazeit zurückreichende Ruinenstätte, die nach einem Erdbeben offensichtlich aufgegeben wurde. Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Guatemala, Besuch der archäologischen Stätte von Yaxha an der gleichnamigen Lagune, einst im Peten die nach Tikal größte Maya-Siedlung. Abends sind wir wieder in Flores.
FM

14. Tag: FR 15.11.19 Rio Dulce - Flores

Fahrt von Flores in westlicher Richtung an den Grenzfluß Usumacinta. Erneute Einreise nach Mexiko. Bootsfahrt auf dem Usumacinta nach Yaxchilan. Führung durch die archäologische Stätte am linken Flussufer. Üppige Tropenvegetation, die oft die antiken Steinmonumente überwuchert. Unser Mittagessen heute eine Lunchbox. In Corozal, das wir mit dem Boot erreichen, unser einfaches Hotel NUEVA ALIANZA (2 Nächte).
FM

15. Tag: SA 16.11.19 Bonampak - Lacanja

Kurze Weiterfahrt nach Lacanja, eine Lacandonen-.Siedlung mitten im Urwald der Selva Lacandona. Hier leben die letzten reinrassigen Mayas, hierher haben sie sich zurückgezogen in die Nähe ihres heiligsten Ortes voller Mystik und Geheimnisse. Wir wandern zur nahe gelegenen Ruinenstätte Bonampak, die in ihrem „Tempel der Bilder“ einzigartige Wandmalereien der klassischen Maya-Periode zeigt. Diese wurden von einer Schülerin von Frida Kahlo aufwendig restauriert.
FA

16. Tag: SO 17.11.19 Lacanja - Palenque

Einzigartig unsere heutige Rafting-Tour auf dem Rio Lacanja, etwa 4 Stunden lang durch ein Gebiet üppiger Regenwälder, über Wasserfälle, mit dem Geschrei von Brüllaffen, mit vorbei fliegenden Aras, unter gewaltigen Ceiba-Bäumen. Eine kurze Dschungelwanderung zur alten Mayastätte Lacanja und zum mächtigen Wasserfall Moctuniha. 40 km von hier Plan de Ayutla, diese archäologische Zone ist erst seit 2012 zugänglich, die Ruinen können zur verschollenen Stadt Sak Tz’i gehören. Nahebei die malerischen Wasserfälle der Cascadas de los Golondrinas, kaum irgendwo ist das Erlebnis der üppigen Dschungelvegetation überwältigender als hier. In den kleinen Felsbecken können wir eine Schwimmpause einlegen. Auf der Weiterfahrt treffen wir Willy Fonseca in seinem rustikalen Restaurant, hier unser Mittagessen, eine Unmenge verschiedener Früchte und natürlich auch die Flautas mit Kartoffel-Käse-Füllung. Abends kommen wir in Palenque an, wo wir in dem erstklassigen CHAN-KAH-RESORT-VILLAGE übernachten.
FM

17. Tag: MO 18.11.19 Palenque

Palenque ist sicherlich die schönste, aber durch ihre neueren Ausgrabungen auch aufregendste Ruinenstadt der Maya. Vormittags ausführliche Besichtigung von Palenque. Die heute noch zu sehenden Gebäude, darunter der Hauptpalast, die Grabpyramide der Inschriften mit der Krypta und dem Grabschatz, stammen aus der Blütezeit der Maya-Epoche im 7. und 8. Jahrhundert. Mehr als 620 Hieroglyphen erzählen die Geschichte des Königs Pakal. Nachmittags Weiterfahrt zum 214 km entfernten Escarcerga, das Forschungs- und Technologie-Transferzentrum El Tormento nahebei. Hier können wir die verschiedenen Öko-Systeme studieren, dazu ein Orchideen-Garten mit mehr als 150 Arten. Unser Aufenthalt hier rundet unsere Kenntnisse und Erfahrungen mit den Regenwäldern Meso-Amerikas ab. Übernachtung im Hotel REAL PRIMAVERAS CAMPESTRE.
FA

18. Tag: DI 19.11.19 Rio Bec-Region - Calakmul

Auch heute weitgehend durch untouristisches Maya-Gebiet, gut 3 Std. (155 km) bis Calakmul, die zweitgrößte Mayastätte Mexikos, nahe der Grenze zu Guatemala. Fahrt durch den Regenwald mit seiner beeindruckenden Flora und Fauna. Trotz seiner mehr als hundert qkm wurde es erst 1931 entdeckt. Noch später, 1990, die archäologische Zone von Balamku. Sie liegt verborgen im fast undurchdringlichen Urwald der Rio Bec-Region. In einer eingestürzten Karsthöhle der Zugang zum Bat Cave, wo mehrere Millionen Fledermäuse ihren Lebensraum haben. Hier wollen wir nach Möglichkeit bei Einbruch der Dunkelheit die ausschwärmenden und nach Nahrung suchenden Fledermäuse erleben. Übernachtung im Hotel PUERTA CALAKMUL.
FA

19. Tag: MI 20.11.19 Kohunlich

Vormittags weiterhin unsere Erkundungen im Rio Bec Gebiet. Nur eine knappe Fahrstunde entfernt Chicanna, erst 1966 entdeckt mit dem gewaltigen Schlangenmaul der Maya-Gottheit Itzamna. Die Ruinenstätte Becan mit dem ältesten architektonischen Verteidigungssystem mitten im Dschungel. Schließlich die Ruinen von Xpujil mit ihren auffälligen drei gut erhaltenen Palasttürmen und den 1933 entdeckten gut erhaltenen Steinmasken. Wir übernachten im Hotel CHICANNÁ ECOVILLAGE RESORT (2 Nächte).
FA

20. Tag: DO 21.11.19 Roi Bec-Region

Eine ungeheure Besichtigungsfülle hier im südlichen Teil Yucatans. Einer der Höhepunkte die Mayastätte Kohunlich mit hervorragenden Bauten aus der präklassischen und klassischen Periode, darunter die Pyramide der Masken. Von hier ein Ausflug nach Dzibanche, eine geradezu mystisch wirkende sich tief in den Urwald bettende Tempelanlage mit dem Haus der Gefangenen und dem Tempel der Eulen. Knapp 20 km entfernt die Mayastätte Kinichna mit einer über drei Ebenen gebauten gewaltigen Pyramide, von der vermutet wird, dass es sich um eine Nekropole handelt.
FM

21. Tag: FR 22.11.19 Tulum

Fahrt an das Karibische Meer, den Golf von Mexico. Eine gute Stunde bis nach Chetumal, wo wir das kleine Museo de la Cultura, das sich auf das Leben und die Wissenschaft der Maya konzentriert, besuchen. Mit Exponaten, die vor allem das alte Leben im Mayareich zeigen. Eine weitere Fahrstunde bis Bacalar. Eine beschauliche Kleinstadt an der gleichnamigen Lagune mit einer Festungsanlage, die einst zum Schutz gegen Piraten erbaut wurde. Mit einem kleinen Museum. Gut zwei Stunden bis Senor und dann nochmals eineinhalb Stunden bis Tulum. Direkt am Meer die Maya-Felsenfestung gelegen, hier auch der Templo del Dios Descendente und der Templo de los Frescos, alles ungeheuer impressiv über dem weißen Sandstrand und der türkisfarbenen Karibik. Wir übernachten im erstklassigen DREAMS TULUM RESORT.
FMA

22. Tag: SA 23.11.19 Tulum - Cancún - Rückflug

Aufenthalt und Besichtigungen in Tulum. Es lockt der fantastische Strand zu einem Bad im Karibischen Meer. Nachmittags nach Cancun, zweistündiger Transfer (133 km). Abends Rückflug mit Lufthansa nonstop nach Frankfurt.
FM

23. Tag: SO 24.11.19 Ankunft

Nachmittags Ankunft in Frankfurt. Individuelle Verlängerung: Badetage anschließend in Tulum oder Cancun in einem der zahlreichen erstklassigen Strandhotels. Lufthansa fliegt dienstags, donnerstags und samstags nonstop von Cancun nach Frankfurt, an den übrigen Tagen Flug von Cancún über Mexico City (keine Flugmehrkosten).

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit LUFTHANSA/AEROMEXICO</li> <li>innerdeutsche Bahnanreise Rail&Fly (2. Kl.)</li> <li>Übernachtungen (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig</li> <li>Mahlzeiten s. Tourverlauf: (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)</li> <li>Transfers, Besichtigungs - , Rundfahrten - und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder lt. Tourverlauf</li> <li>ein Reisehandbuch nach Wahl</li> <li>deutsch spr. lokale Reiseleitung, jeweils für Mexiko und Guatemala</li> <li>Begleitung und Betreung während der Reise durch Dr. Horst Kitzki</li> </ul>

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge mit LUFTHANSA ab/bis versch. deutschen Flughäfen: 90,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 10
  • Maximale Teilnehmerzahl: 20

Weitere Mexiko Reisen

Reisearten