amerigoo.de - Ihr Reiseportal für den amerikanischen Kontinent
Merkzettel (80)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 19 133
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Kolumbien zum Kennenlernen

  • Kolumbien
  • Wandern

Reise Nr. 6395

Wanderungen: 4 x leicht (1 - 2 Std.), 1 x moderat (6 Std.)
1 x mittelschwer (6 Std.)
Andine Nebelwälder und die üppig-grüne Kaffeezone
Mystische San-Agustín-Kultur mit El Tablón und La Chaquira
Tayrona-Nationalpark – Regenwald und weißsandige Karibikbuchten
Cartagena – Perle der Karibik und Schmuckstück Kolumbiens
Komfortable Hotels und charmante Kaffee-Haziendas

„El único riesgo es que te quieres quedar.' – „Das einzige Risiko ist, dass du bleiben willst.'
Diese facettenreichen Wander- und Kulturreise zeigt Ihnen warum, denn sie führt Sie von Highlight zu Highlight: von der Millionenmetropole Bogotá ins sagenhafte Goldland Eldorado, zum Kratersee Guatavita und zur monumentalen, komplett in Salzstein gehauenen Kathedrale Zipaquirá. Abwechslung verspricht die Route durch andinen Nebelwald zu gemütlichen Kaffeedörfern, ins malerische Magdalena-Tal und durch Landschaften mit Bambushainen und Bananenstauden. Entdecken Sie Zeugnisse der geheimnisvollen San-Agustín-Kultur aus präkolumbischer Zeit, den üppig-grünen Regenwald des Tayrona-Nationalparks und weißsandige Karibikbuchten. Kaum zu toppen, am Ende der Reise, das koloniale Schmuckstück Kolumbiens – die Stadt Cartagena.

Kolumbien zum KennenlernenKolumbien zum KennenlernenKolumbien zum KennenlernenKolumbien zum Kennenlernen

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. Tag Anreise nach Bogotá – herzlich Willkommen in Kolumbien!

Linienflug nach Bogotá. !Bienvenidos a Colombia – herzlich willkommen in Kolumbien! Am Flughafen der Millionenmetropole Bogotá werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung empfangen und zu unserem charmanten Hotel in der Altstadt La Candelaria gebracht.
Schlafhöhe: 2.600m
Fahrzeit: 0,5h; Fahrstrecke: 10km; Hotel Casa Deco (oder ähnlich)

2. Tag Bogotá, Seilbahnfahrt auf den Hausberg

Nach dem Frühstück beginnen wir den Tag behutsam und ohne Stress, um uns problemlos an die dünnere Luft in dieser Höhe zu gewöhnen. Während einer Stadtrundfahrt lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bogotás kennen: den Hauptplatz Bolívar, mit den umliegenden Regierungspalästen, die Iglesia de San Francisco, die Iglesia de la Tercera und das berühmte Goldmuseum. Auf dem Weg zurück in unser Hotel können wir auch noch das Museum Botero besuchen: Der Kolumbianer Fernando Botero ist der bekannteste Maler und Bildhauer Kolumbiens. Am späten Nachmittag fahren wir mit der Seilbahn auf den Hausberg Bogotás, den Montserrate (3.200 m) und genießen den spektakulären Ausblick über die Stadt.
Schlafhöhe: 2.600m
Gehzeit: 2-3h; Fahrzeit: 1-2h; Fahrstrecke: 80km; Aufstieg: 200m; Abstieg: 200m; Hotel Casa Deco (oder ähnlich) [F]

3. Tag Ausflug zur Lagune von Guatavita - Salzkathedrale Zipaquira

Morgens fahren wir vorbei an kleinen Siedlungen in Richtung Norden zur berühmten Lagune von Guatavita. Hier oben auf 3.000 m hat auch die Legende vom 'El Dorado' seinen Ursprung: Herrscher des Muisca Volkes seien bei Amtsantritt mit einem Floß in die Mitte der Lagune gefahren, um den Göttern Goldgegenstände zu opfern, die ins Wasser geworfen wurden. Als Beweisstück gilt das filigran gearbeitete 'Goldfloß von Eldorado'. Angeblich wurden hier im Jahr 1562 ein Alligator, 13 Kröten, viele Fische und 3 Affen aus purem Gold herausgefischt. Dies lockte immer neue Expeditionen an den See, doch der legendäre Schatz von El Dorado wurde bis heute nicht gefunden. Im Anschluss fahren wir nach Zipaquira, seit der Zeit der Muisca (700 - 1.600 n. Chr.) Zentrum der Salzgewinnung. Die besondere Attraktion von Zipaquira ist die unterirdische Salzkathedrale, die zu den größten religiösen Bauwerken weltweit gehört. Am frühen Abend geht es dann zurück nach Bogota.
Gehzeit: 1-2h; Fahrzeit: 3-4h; Fahrstrecke: 170km; Aufstieg: 100m; Abstieg: 100m; Hotel Casa Deco (oder ähnlich) [FM]

4. Tag Fahrt nach Honda – Rio Magdalena

Heute starten wir früh morgens und verlassen Bogota in nordwestlicher Richtung. Von Minute zu Minute wird es wärmer, während wir die Ostandenkette hinunter fahren. Die Vegetation wird fruchtbarer und tropischer. In kurzer Zeit überwinden wir circa 2.000 Höhenmeter. Unser Ziel ist Honda, direkt am Rio Magdalena gelegen, dem größten Fluss des Landes. Honda wurde 1539 gegründet und war ehemals ein sehr wichtiger Handelshafen. Den Nachmittag nutzen wir für einen Rundgang, auf dem uns die Besonderheiten der malerischen kolonialen Altstadt mit den auffällig bunten Häusern gezeigt werden: Hier gibt es sogar eine Straße, in der jeweils ein Haus aus einer Region Kolumbiens steht, sogar ein Haus, das typisch für die Karibikküste ist. Je nach Wasserstand des Magdalena-Flusses unternehmen wir eine Bootsfahrt und kommen dabei sicher auch in Kontakt mit den netten Fischern, die für die leckeren Forellen sorgen, die in vielen Restaurants angeboten werden.
Fahrzeit: 5h; Fahrstrecke: 160km; Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; Hotel Belle Epoque (oder ähnlich) [F]

5. Tag Von Honda in die Kaffeezone

Aus dem heißen Tiefland geht es nun wieder hoch – die Zentralandenkette hinauf über den „Páramo de las Letras', einen Pass auf 3.800m und es wird wieder angenehm kühl. In diesen hochgelegenen Paramos (typische Landschaftsform der Anden) gibt es die als „frailejones' bekannten Schopfrosetten (span. fraile: „der Mönch' – von weitem sahen sie für die Spanier wie Mönche aus). Diese Wasser speichernden Pflanzen können bis zu 8 m hoch werden und wachsen sehr langsam. Kaum haben wir den Pass überquert und es geht mitten hinein – in die Kaffeezone mit ihren riesigen Kaffee- und Bananen-Plantagen! Am Abend erreichen wir unsere wunderschön gelegene Finca, wo wir die nächsten drei Nächte verbringen werden.
Fahrzeit: 8h; Fahrstrecke: 220km; Finca Bosque del Saman (oder ähnlich) [F]

6. Tag Cafe de Colombia - Wir entdecken die Kaffeezone

Der Kaffee ist eines der wichtigsten Exportprodukte Kolumbiens und seine herausragende Qualität ist auch bei uns in Deutschland bekannt. Um den Kaffeeanbau und die Verarbeitung besser verstehen zu können, besichtigen wir am Vormittag eine Kaffeeplantage. Bei einem Spaziergang durch die Plantage werden uns die einzelnen Schritte des Kaffeeanbaus erklärt. Zum Schluss wird uns in schönen Porzellantassen Kaffee serviert und im hauseigenen Shop können wir natürlich Kaffee und andere Kaffeeprodukte kaufen.
Am Nachmittag entspannen wir auf „unserer' Finca. Wer will, macht es sich auf der Veranda bequem und genießt den Blick über die schöne Landschaft oder nimmt ein Bad im Pool bzw. Jacuzzi. Wer sich aktiv betätigen möchte, hat die Möglichkeit, sich die Kaffeeplantage „von oben' anzuschauen (optional Canopy, ca. 18,- € vor Ort). Hier gibt es mehrere „Flying Fox' Möglichkeiten: das sind Drahtseilrutschen, die über eine Strecke von bis zu 400m gespannt sind. Am besten Sie schauen sich das direkt auf der Homepage der Finca an: www.bosquedelsaman.com.
Gehzeit: 1-2h; Fahrzeit: 2h; Fahrstrecke: 80km; Finca Bosque del Saman (oder ähnlich) [F]

7. Tag Wandern in der Kaffeezone – den Kolibris auf der Spur

Morgens bringt uns unser Bus oder die landestypischen „Willis' (hängt von der Gruppengröße ab) direkt ins Cocora Tal. Von hier führt ein Wanderweg hoch in das Naturreservat Acaime. Während unserer Wanderung überqueren wir einige Brücken und genießen den Blick auf die bis zu 60 m hohen Wachspalmen (kolumbianischer Nationalbaum). Bald schon tauchen wir ein in den dichten Nebelwald, es erwartet uns eine reichhaltige Flora und Fauna. In der Kolibristation können wir ganz viele dieser kleinen bunten faszinierenden Vögel aus nächster Nähe beobachten. Nach dem etwas abenteuerlichen Abstieg mit Überquerung von einigen kleinen Brücken stärken wir uns am Ausgangspunkt der Wanderung in einem schönen Restaurant. Anschließend fahren wir nach Salento, eines der schönsten Dörfer der gesamten Kaffeezone! Auf einem Spaziergang durch das Dorf haben wir sicherlich die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen einer der hiesigen Kunsthandwerkstätten zu werfen.
Gehzeit: 6h; Aufstieg: 800m; Abstieg: 800m; Finca Bosque del Saman (oder ähnlich) [FM]

8. Tag Von der Kaffeezone über die Panamericana nach Popayán

Nach dem Frühstück brechen wir zu einer neuen landschaftlich reizvollen Überlandfahrt auf, die uns auf der weltbekannten Panamericana erst einmal nach Buga führt, wo wir einen Zwischenstopp machen. Die „Ciudad Señora', wie sie auch genannt wird, ist wegen ihrer rosafarbenen Kathedrale „Basilica del Señor de los Milagros' bekannt und gilt als wichtigster Wallfahrtsort in Kolumbien. In Popayán angekommen, checken wir in unser zentral gelegenes Hotel ein und erkunden anschließend die „Ciudad Blanca', die weiße Stadt, wie sie auch genannt wird. Popayán ist das religiöse Zentrum von Kolumbien und die dort stattfindenden Prozessionen während der Karwoche (Semana Santa) gehören seit 2009 zum mündlichen und geistigen Welterbe.
Fahrzeit: 6h; Fahrstrecke: 330km; Hotel La Plazuela (oder ähnlich) [F]

9. Tag Fahrt nach San Augustin

Morgens starten wir zu unserer aufregenden Fahrt bis nach San Augustín, der wichtigsten archäologischen Zone des Landes. Die Region gilt seit 1995 als UNESCO-Weltkulturerbe, was nicht erstaunlich ist, denn hier finden sich wahrlich zahlreiche geheimnisvolle Stätten. San Augustín (1.700 m) liegt in den Anden, unweit der Höhenlagen der Páramos, wo die wasserreichsten Flüsse des Landes, der Rio Magdalena, der Rio Cauca und Caqueta, entspringen. Nach der Ankunft am Abend beziehen wir unsere Hazienda nahe der Magdalena-Schlucht und genießen den Abend bei mildem Klima.
Fahrzeit: 4h; Fahrstrecke: 140km; Hotel Anacaona (oder ähnlich) [F]

10. Tag San Augustíns rätselhafte Stätten entdecken

Der Vormittag steht ganz im Zeichen einer spannenden Besichtigung des verwunschen wirkenden archäologischen Parks von San Augustín, der nur zwei Kilometer hinter dem Dorf beginnt. Hier erwartet uns ein Wald zahlreicher mystischer Statuen, Skulpturen und Grabstätten. Für das Programm am Nachmittag gibt es zwei Möglichkeiten: Je nach Wasserstand des Río Magdalena bietet sich die Möglichkeit für ein Rafting auf dem Fluss. (Kosten vor Ort pro Person circa 20,- €) Diejenigen, die auf das kühle Nass lieber verzichten, können sich davon überzeugen, dass das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde liegen kann: ein ca. 3-stündiger gemütlicher Reitausflug, der etwas Reiterfahrung voraussetzt, führt zur archäologischen Stätte von El Tablon oder nach La Chaquira. Selbstverständlich kann der Nachmittag auch zum Ausruhen und Entspannen in unserer Finca genutzt werden.
Gehzeit: 1-2h; Fahrzeit: 1h; Fahrstrecke: 10km; Aufstieg: 200m; Abstieg: 200m; Hotel Anacaona (oder ähnlich) [FM]

11. Tag Wanderung zum archäologischen Park San Jose de Isnos, Park 'Alto de los Idolos'

Auch heute widmen wir uns Schätzen, die uns frühere Kulturen hinterlassen haben. Am Vormittag besuchen wir bei San José de Isnos die wichtigste Fundstelle, die außerhalb von San Augustén liegt. Wir wandern zunächst die Ostandenkette hinab, um dann die Zentralkordillere wieder aufzusteigen. In dieser Gegend teilt sich die Andenkette in drei Kordilleren auf. In Isnos bestaunen wir die Skulpturen im Park „Alto de los Idolos' und erfahren Erstaunliches über diese Kultur. Wem diese Wanderung zu anstrengend ist, kann morgens noch ein bisschen ausruhen in der Finca und dann mit dem Fahrer direkt zu dem Park fahren (ca.30 Minuten). Danach fahren wir zur berühmten Flussenge vom Rio Magdalena, die tatsächlich nur einige Meter breit ist – fast unvorstellbar, dass aus so einem Flüsschen ein riesiger Strom wird, der sich im Norden des Landes in einem großen Delta in die Karibik ergießt!
Gehzeit: 6h; Fahrzeit: 1h; Fahrstrecke: 20km; Aufstieg: 500m; Abstieg: 500m; Hotel Anacaona (oder ähnlich) [F]

12. Tag Fahrt nach Tierradentro und Kultstätte von Tierradentro

Nach dem Frühstück fahren wir nach Tierradentro (1.750 m) ein, wo die Paez-Indianer zu Hause sind. Ein Abstecher in das interessante archäologische Museum lohnt sich. Am Nachmittag begeben wir uns auf eine Zeitreise und erkunden den archäologischen Park von Tierradentro zu Fuß. Bei gutem Wetter haben wir eine fantastische Sicht auf den schneebedeckten Gipfel des Nevado de Huila. Wir sehen uralte Gräber (in einigen sind Wandmalereien erhalten) und Statuen und lernen eine einzigartige Kultur kennen, die ca. 850 v. Chr bis 600 n. Chr. hier existiert haben muss. Die Aussicht auf das Tal von Inza mit dem Fluss Ullucos und auf das grüne Tal von Tierradentro beeindruckt uns.
Gehzeit: 2-3h; Fahrzeit: 5-6h; Fahrstrecke: 210km; Aufstieg: 200m; Abstieg: 200m; Hotel El Refugio (oder ähnlich) [F]

13. Tag Von Tierradentro an die Karibik-Küste

Heute geht es früh los und wir fahren in das tropisch warme Neiva – eine landschaftlich wunderschöne Fahrt und wenn ausreichend Zeit besteht können wir einen kurzen Abstecher in die Tatacoa-Wüste unternehmen. Nach knapp 2 Flugstunden über Bogotá erreichen wir Santa Marta. Direkt nach der Ankunft fahren wir in Richtung des Tayrona-Nationalpark. Willkommen in der Karibik!
Fahrzeit: 5h; Fahrstrecke: 170km; El Matuy Bungalows (oder ähnlich) [F]

14. Tag Wanderung an den Traumstränden des Tayrona-Nationalparks

Je nach Lust und Laune gehen wir von einem Strand zum anderen. Teils mit Palmen und hohem Wellengang, teils sind es sanfte Sandstrände. Dahinter erheben sich dicht bewachsene Berge, deren Gipfel sich oft im Nebel verfangen. Auch die Fauna des Parks ist vielseitig: Brüllaffen, Leguane, verschiedene Fledermausarten und Vögel haben hier ihren Lebensraum. Wir haben Zeit, das herrliche Ambiente zu genießen und baden zu gehen.
Gehzeit: 4h; Fahrzeit: 2-3h; Fahrstrecke: 85km; El Matuy Bungalows (oder ähnlich) [F]

15. Tag Cartagena – die Perle der Karibik

Nach einem ausgiebigen Frühstück und noch etwas Zeit zum Spazierengehen am Meer geht unsere Reise weiter entlang der Karibik. Wenn der Wunsch besteht, in Barranquilla das interessante Karibik-Museum „Museo del Caribe' zu besuchen, können wir dort einen Stopp einlegen. In Cartagena beziehen wir unser gemütliches Hotel, welches inmitten der kolonialen Altstadt liegt, die von Meter hohen Befestigungsmauern umgeben ist. Cartagena ist für viele Besucher anders als jede andere Stadt Lateinamerikas, faszinierend karibisch und voller Überraschungen und Geheimnisse.
Fahrzeit: 5h; Fahrstrecke: 230km; Hotel Tres Banderas (oder ähnlich) [F]

16. Tag Cartagena: Stadtbesichtigung

Nach einem Frühstück in den warmen Tropen lernen wir die Geheimnisse Cartagenas kennen. Die koloniale Altstadt, die von einer insgesamt 11 km langen Befestigungsanlage umgeben ist, bietet unzählige historische Bauten, gemütliche Plätze und viele kleine Geschäfte, die zum Einkaufen einladen. Vom „Convento de la Popa', einem Konvent der augustinischen Bettelmönche, welches 1607 gegründet wurde und von Papst Johannes Paul II. 1986 besucht wurde, ist die Sicht auf die Stadt spektakulär. Am Abend besuchen wir ein gemütliches Restaurant. Sicherlich werden die gemeinsamen Erlebnisse bei einem schmackhaften Essen nochmals lebendig werden.
Gehzeit: 2h; Hotel Las Tres Banderas (oder ähnlich) [FA]

17. Tag Rückreise über Bogotá nach Deutschland

Den Vormittag können wir noch auskosten, aber dann nimmt leider auch unsere Reise ihr Ende. Vieles haben wir erlebt und die Zeit vor Ort genossen, doch nun müssen wir uns auf den Rückweg in die Heimat machen. Wir werden zum Flughafen gebracht, um von dort nach Bogotá zu fliegen. Adios Colombia! Wir treten unseren Rückflug nach Europa an oder zur individuellen Verlängung.
Fahrzeit: 0,5-1h; [F]

18. Tag Ankunft in Deutschland

Ankunft am Nachmittag in Frankfurt.

Charakter der Tour und Anforderungen:

Profil/Allgemeines:
Die Reise richtet sich an alle Natur- und Kultur-Liebhaber, an Menschen die gern genießen und komfortable Unterkünfte schätzen. An Personen, die Interesse haben ein Land ausführlich kennen zu lernen und an Menschen, die gern hin und wieder aktive Elemente wie kleine Wanderungen und Spaziergänge während einer Reise mögen.
Anforderung/Wanderungen:
Während der Reise gibt es neben einigen kleinen Wanderungen zwei circa 6-stündige Tageswanderungen, die man jedoch auch auslassen und stattdessen seine Freizeit genießen kann. Bitte besprechen Sie dies rechtzeitig mit Ihrer Reiseleitung. Größtenteils handelt es sich um gut ausgebaute Wanderwege. Wir weisen darauf hin, dass die einfachen Wanderungen bei oder nach Regen anstrengender sind, auf Grund von matschigem, rutschigem Boden oder glatten Steinen. Möglicherweise müssen wir bei Regen und dadurch entstehendem feuchten, rutschigen Untergrund das ein oder andere Mal „querfeldein' gehen.
Eine normale Kondition und durchschnittliche Ausdauer, sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Tour. Sie müssen ein gesundes Herz und einen guten Kreislauf haben. Bitte konsultieren Sie vor der Reise Ihren Arzt/Ihre Ärztin!
Unterkünfte:
Die Unterbringung erfolgt in guten Hotels, Fincas der gehobenen Mittelklasse. In den Bungalows der Reserva Natural El Matuy im Tayrona-Nationalpark gibt es keinen Strom. Die Lage direkt am Strand wertet dieses kleine Manko jedoch auf. Bei den Tagesbeschreibungen finden Sie teilweise die Namen der vorgesehenen Hotels; wir behalten uns jedoch aus organisatorischen Gründen eventuell erforderliche Änderungen vor.
Verpflegung:
Einige Mahlzeiten sind in dieser Reise enthalten. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, werden Sie die Möglichkeit haben in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder sich einen Snack zu kaufen.
Transfer:
Die Fahrten erfolgen größtenteils in privaten Fahrzeugen, um Ihnen aber auch das „wahre Kolumbien' ein wenig näher zu bringen, finden auch öffentliche Verkehrsmittel wie die buntbemalten „Chivas' auf kurzen Strecken ihren Einsatz.


Profil:

Leichte Einsteigerreise. Erholung in komfortablen Hotels. Natur, Kultur und Erlebnis garantiert!

Wichtige Hinweise:

Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
Bei Drucklegung existiert ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. +49 30 18172000.
„Haftungsausschlusserklärung'
Für unsere örtliche Agentur ist eine sogenannte Haftungsausschlusserklärung für Outdoorsport (auf Englisch Waiver of Liability) auszufüllen und zu unterschreiben. Dieses Formular wird den dortigen Versicherern unserer Agentur zwingend gefordert, um deren Versicherungsansprüche im Falle eines Unfalles geltend machen zu können. Diese betreffen ausschließlich unsere Agentur in Kolumbien, berühren also nicht Ihre reisevertraglichen Ansprüche nach deutschem Recht gegenüber Hauser Exkursionen als Ihrem Reiseveranstalter. Das Formular erhalten Sie zur Unterschrift vor Ort von Ihrem Reiseleiter. Eine Unterschrift ist für eine Teilnahme an dieser Reise obligatorisch.

Im Reisepreis enthalten

  • Hauser - Inklusivleistungen
    Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Bogotá
    Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Bogotá
    Rail&Fly - Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
    Inlandsflüge Neiva - Santa Marta und Cartagena - Bogotá
    Übernachtung in Hotels und auf einer Finca
    16 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 1 x Abendessen
    Transfers/Fahrten lt. Programm
    Eintrittsgebühren lt. Programm
    Hauser - Top - Schutz: Stornokosten - Versicherung, Reiseabbruch - Versicherung, Reisekranken - Versicherung mit medizinischer Notfall - Hilfe, Rundum - Sorglos - Service

    Wunschleistungen
    Anschlussflüge nach Verfügbarkeit: innerdeutsch € 100, - , ab Österreich/Schweiz Preis auf Anfrage

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Fehlende Mahlzeiten; Getränke; Trinkgelder; individuelle Ausflüge und Besichtigungen; nicht im Preis eingeschlossenen Mahlzeiten.


  • Mindestteilnehmerzahl: 8
  • Maximale Teilnehmerzahl: 15

Weitere Kolumbien Reisen

Reisearten